Mama goes Stadion!

Mein erster Besuch im Stadion und ausgerechnet zu einem Spiel meines Kindes!

Bei herrlichem Frühsommerwetter ging ́s um 11:00 in 2 gemieteten Bussen los nach Leverkusen ins Fußballstadion, wo unsere Jungs ein Spiel gegen die SG Nörvenich –Hochkirchen bestreiten sollten. Leider durften nicht alle Kinder mitspielen, weil einfach nicht genug Plätze da waren. So mussten aus beiden Jugendmannschaften insgesamt 11 Kinder ausgewählt werden und die anderen blieben etwas traurig zurück. Trotzdem ließen es sich einige, die an diesem Tag Zeit hatten, nicht nehmen, ihre Freunde ins Stadion zu begleiten und anzufeuern.

 

Als wir ankamen, war es noch ganz schön leer da! Irgendwie hätte ich das anders erwartet, bei so einem großen Bauwerk. Jungs und Trainer wurden dann von ein paar orange gekleideten Betreuern abgeholt und mit in die Umkleidekabinen genommen. Wir Eltern mussten erstmal draußen warten, bis dann um 13:34 – ganze 4 Minuten später als versprochen!!! - endlich die Eingänge geöffnet wurden. Da das Spiel schon um 13:40 beginnen sollte, hatten wir kaum Zeit, unsere Plätze im Stadion einzunehmen. So muß es auch den anderen Besuchern gegangen sein. Anders ist wohl auch kaum zu erklären, daß im Stadion noch so viele Plätze leer waren, wo doch das Spiel schon so lange (seit der Weihnachtsfeier!!!) angekündigt war.

 

Und was wir als Zuschauer hier geboten bekommen haben, war wirklich sehenswert. Nachdem erstmal alle ordentlich in Reih und Glied – an so einer Disziplin arbeiten wir zu Hause schon seit 8 Jahren - ins Stadion gekommen waren und sich für Fotos und Kamera aufgestellt hatten – unsere in blau, die anderen in agressivem orange -, ging es auch schon bald los. Nämlich gleich mit dem ersten Tor für Ließem. Und kaum hatten sich die anderen von dem Schrecken erholt, fiel auch schon das 2. und das 3. gleich hinterher.

Ich hätte auch nicht gedacht, dass Fußball so fair abläuft. Denn nach dem 3:0 durften die anderen offensichtlich noch einen Spieler mehr aufs Feld schicken, damit sie auch mal eine Chance hatten. Aber das änderte nichts daran, dass immer weiter für uns die Tore fielen. Keine Ahnung, wie es genau zur Halbzeit stand, aber der Sieg war uns im Grunde schon nicht mehr zu nehmen.

Viel schöner als die ganzen Tore war aber fast noch der Anblick unserer Jungs auf den großen Anzeigetafeln im Stadion. Gegen Ende der 2. Halbzeit wurden jedoch leider vermehrt ein paar der Zuschauer darauf angezeigt, die sich irgendwie auf den Platz geschlichen hatten, anstatt wie wir von außen zuzuschauen. Vielleicht hat den Kameramann einfach beeindruckt, dass sie fast alle im gleichen rot-schwarzen Trainingsanzug erschienen sind.

 

Ich glaube, den Kindern hat es auch sehr gut gefallen, dass sie statt auf harten Holzbänken diesmal auf den bequemen Sesseln am Spielfeldrand Platz nehmen durften, während die Trainer ihre Pausenansprache gehalten haben.

Und als dann nach insgesamt gerade mal 30 Minuten das Spiel schon zu Ende war, konnten Kinder und Eltern sich über einen souveränen 8:0-Sieg freuen! 

Nach dem Abpfiff sollten wir dann die Plätze wechseln und weiter hoch gehen. Offensichtlich sollten auch noch welche nach uns spielen und mittlerweile waren auch viel mehr Zuschauer auf ihren Plätzen angekommen. Wenn ich mich nicht täusche, haben jetzt auch ein paar der rot-schwarzen Zuschauer von vorhin mitgespielt.

Aber das Spiel hätten wir uns eigentlich auch sparen können. Die haben über 90 Minuten gespielt und dabei gerade mal 4 Tore gemacht. Naja, eigentlich 6, aber 2 davon haben sie aus irgendeinem Grund nicht mitgezählt.

Vielleicht hätten die Erwachsenen vorher mal etwas besser aufpassen müssen, wie das richtig geht, als sie bei den Jungs zugesehen haben. Aber so war ́s wirklich etwas langweilig.

Komischerweise hat die schlechtere Mannschaft diesmal keinen einen Extra-Spieler bekommen, als sie mit 0:3 hinten gelegen haben. Wobei das ja offensichtlich eh auch nicht allzu viel bringt. 
Und so mussten an diesem Tag gleich 2 Mannschaften torlos das Stadion verlassen, was mir besonders für die armen Kinder dann doch etwas leidgetan hat.

 

Da offensichtlich kein 3. Spiel mehr geplant war, ging es danach wieder mit den Bussen nach Hause. Allerdings wäre ich die Strecke im Nachhinein doch lieber zu Fuß gegangen! Eine aufgedrehte Horde 9 –11-jähriger in einem Bus zusammen gepfercht ist nicht unbedingt ein Vergnügen! Und wenn ich die Eltern erwische, die denen diese Schlachtgesänge beigebracht haben, werde ich sie persönlich auf Schmerzensgeld verklagen!!!

 

Ansonsten war es ein wirklich schöner Tag, der Eltern und Kindern sicher sehr, sehr lange in Erinnerung bleiben wird! Und ich glaube, ich spreche für alle, wenn ich sage:

 

Vielen Dank dem Verein für die ganze Mühe bei der Organisation!

Anschrift:

Lannesdorfer Str. 1
53343 Wachtberg

Tel.: 0228 / 34 83 94

E-Mail:

info@sc-liessem-90.de

 

Sie haben Fragen?

Dann nehmen Sie

Kontakt auf!

SC Liessem 90 e.V.

Social Network

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
1990-2011 © SC Liessem 90 e.V.

Diese Homepage wurde von Bardtke Design erstellt.